Software Entwicklung in 2018

Software auf CD
Software auf CD
Die Software hat von ihren Ursprüngen bis heute einen weiten Weg zurückgelegt. Aus einfachen Anwendungen wurden komplexe Systeme, die heute eine Unzahl an Funktionen erfüllen. Dies nicht mehr nur auf dem PC, sondern auch auf vielen anderen Endgeräten. Doch was sind die Softwaretrends für das kommende Jahr 2018? Welche bedeutenden Schritte werden hier folgen, sodass vielleicht wieder einmal Barrieren eingerissen und neue Ufer erschlossen werden können.

Weiterhin die oberste Relevanz

An erster Stelle aller Entwicklungen wird auch im Jahr 2018 wieder die Konnektivität der Software-Produkte stehen. Besonders die Smart-Home-Technologie stellt hierbei eine wesentliche Entwicklung dar, denn durch sie werden Gebäude immer intelligenter und die Steuerung diverser Geräte mehr als vereinfacht. Die Verbindung von Smartphones per App zum eigenen Heim wird es in Zukunft erlauben, alle Funktionen auch von unterwegs aus zu steuern. Alles was bisher in diesem Rahmen entwickelt wurde, ist wohl nur ein Auftakt für das, was die Programmierer im nächsten Jahr veröffentlichen werden. Dies betrifft auch Fahrzeuge, denn hier soll, wenn es nach dem Willen der Entwickler geht, im kommenden Jahr eine stabile Internetverbindung möglich sein, die softwareseitig dann ein vollständiges Entertainment-Paket liefern.

Schnittstellen werden kommen

Schnittstelle für Software
In dem erwähnten Zusammenhang müssen aber auch immer mehr APIs - Schnittstellen zu Programmierung - her, um eine Verbindung zu allen diesen Systemen zu schaffen. Hier geht es aber auch darum, eine Abgrenzung zwischen den Inhalten der Seiten im Netz und den Apps der Smartphones und der eigentlich darunter arbeitenden Software zu schaffen. Das Prinzip nennt sich Echtzeit-Aktualisierung, mit welcher dem Nutzer, ohne dass er merkt, neue Inhalte zur Verfügung gestellt werden können. Ein Neuladen der der Seite oder eine Aktualisierung der App ist dann nicht mehr erforderlich, denn die eigentliche Schnittstelle ist vom eigentlichen Userinterface abgekoppelt. Hierdurch werden ganz neue Arten von Software möglich, die nicht mehr auf Updates oder selbst zu installierende Ergänzungen warten muss.

Unbegrenzt Surfen

Auch für Smartphone-Kunden wird eine neue Ära anbrechen, denn es sollen Technologien auf den Markt gebracht werden, die auf Softwarebasis dafür sorgen, dass ein unbegrenztes Surfen im Internet auch über das Handy möglich wird. Hierzu werden neue Vectoring- und Kompressions-Technologien entwickelt, die den Datentransfer besser managen und somit den Traffic deutlich reduzieren, selbst dann, wenn Videos in HD geschaut werden. Dies könnte dann langfristig dazu führen, dass endlich die Beschränkungen für den Traffic beim mobilen Surfen wegfallen. Auch dies würde zu einem völlig neuen Zeitalter führen, dass den Grad der Kommunikationsdichte noch einmal deutlich erhöht.

Und nun die Zukunft der Arbeit

Auch auf dem Arbeitsmarkt haben sich einige Dinge getan, oder besser es wird viel geschehen. Neue Plattformen im Netz sollen dafür sorgen, dass noch mehr Menschen aus dem Homeoffice heraus arbeiten können. Hier sollen Steuerprozesse und Managementtools über das Internet zur Verfügung gestellt werden. Auf diese Weise könnten selbst Ingenieure von heimischen Schreibtisch aus ihre Tätigkeit verrichten und Anlagen kontrollieren, die tausende von Kilometern entfernt sind. Dieses System kann auch auf andere Prozesse übertragen werden, sodass hier eine enorme Bandbreite an Möglichkeiten entsteht, die bisher nur aus futuristischen Filmen bekannt werden.

Allein diese wenigen Beispiele zeigen, was im nächsten Jahr schon möglich sein soll. Ob und in welcher Form diese Entwicklungen kommen werden bleibt noch offen, aber das Potenzial für die Zukunft ist gewaltig.